Was tun bei Fieber?

Fieber ist definiert als eine Erhöhung der Körpertemperatur über 38 Grad Celsius (rektal gemessen).

Die häufigste Ursache für Fieber bei Kindern sind Virusinfekte. Häufig klingt das Fieber bei diesen Infekten spontan innerhalb von 3Tagen wieder ab. Bei gutem Allgemeinzustand des Kindes und wenn keine weiteren Symptome auftreten ist bei diesem Verlauf eine weitergehende Abklärung des Fiebers meistens nicht erforderlich. In allen anderen Fällen  sollte eine ärztliche Untersuchung des Kindes erfolgen, bei Säuglingen ist eine ärztliche Untersuchung immer anzuraten!

Messen Sie das Fieber, „heiß anfühlen“ ist eine sehr unsichere Methode. Insbesondere bei kleinen Kindern sollte die Messung rektal  (Po) erfolgen.

Bei größeren Kindern kann mit einem speziellen Thermometer auch die Ohrtemperatur verwendet werden. Hier sollten 3Vergleichsmessungen erfolgen.

Temperaturen bis 39Grad Celsius müssen nicht gesenkt werden, es sei denn, Sie haben andere Anweisungen erhalten z.B. weil Ihr Kind zu Fieberkrämpfen neigt.

In jedem Fall sollten Sie Ihr Kind bei Fieber nur dünn anziehen, damit die übermäßige Körperwärme gut abgestrahlt werden kann und nicht dick zudecken.

Zur Fiebersenkungen eignen sich die Medikamente Paracetamol und Ibuprofen  (ab 6 Monaten). Bitte beachten Sie die Dosierungsvorschriften: Die Höchstdosis für Paracetamol liegt bei 50mg/Kilo Körpergewicht/24Stunden). Überdosierungen können Leberschäden verursachen!

Physikalische Maßnahmen wie Wadenwickel können ergänzend durchgeführt werden.

Wadenwickel (Mit  handwarmem, nicht eiskaltem Wasser durchführen!) machen nur Sinn, wenn die Beine noch warm sind. Sind sie kalt, auf diese Maßnahme in jedem Fall verzichten!

Gegebenenfalls kann eine Eisblase im Leistenbereich aufgelegt werden (Vorsicht: Tuch unterlegen, sonst drohen Kälteschäden der Haut!)